Kunstausstellung 2014

Lebhafte Farben in historischem Gewand

Die historische Mönchmühle in Mühlenbeck erlebte dieses Jahr ein Novum. Erstmalig gab es eine Kunstausstellung zum jährlich stattfindenden Mühlenfest. Sechs Mitglieder des Glienicker Künstlerstammtisches positionierten ihre Werke zwischen stummen Zeugen der Vergangenheit. Was es in der Mühle nicht gibt, sind gerade weiße Wände. Somit war Kreativität gefordert. Das Ergebnis ist einzigartig. Über drei Etagen ergänzen sich farbenfrohe Bilder mit den teilweise in Sanierung befindlichen Gegebenheiten auf ganz spezielle Weise.
Zu sehen sind Fotoarbeiten von Klaus Korpel, Landschafts- und Kirchenbilder von Ulrike Neubauer mit ganz eigenem Charme, abstrakte Acrylbilder und Installationen von Barbara Waldow, realistische Landschaftsaquarelle von Angelika Leopold, expressive Acrylbilder von Andrea Meier, Figuren aus Holz und Keramik von Gerlind Hentze.

Zur Vernissage direkt zum Mühlenfest am Pfingstmontag gab Ulrike Neubauer mit Stücken von Bach auf ihrem Cello den feierlichen Rahmen. Das Mühlenfest war außerordentlich gut besucht und an den Treppen zur Ausstellung musste man schon mal Wartezeiten in Kauf nehmen. Auf Grund der großen Resonanz eröffnete der Förderverein der Mönchmühle den Ausstellern die Möglichkeit der Verlängerung der Ausstellung bis zum Ende der Saison im Oktober.

Somit kann die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Mühle sonntags von 14:00 – 17:00 Uhr besucht werden. Die Möglichkeit der Teilnahme an Mühlenführungen, feinster selbstgebackener Kuchen und einladende Sitzmöglichkeiten am Mühlrad unter einer riesigen Blutbuche machen einen Ausflug mehr als lohnenswert. Auch zum Tag des offenen Denkmals am 14. September 2014 lädt die Mönchmühle ein.

 

-> zur Startseite (home)