Vereins-Chronik

SCHLAGLICHTER AUS DER VEREINS-CHRONIK

2004

  • Am Anfang stehen Sicherungs- und Aufräumarbeiten in den Gebäuden und auf dem Gelände.
  • Frau Anke Schulz aus Feldheim übergibt auf Initiative der Volkssolidarität Mühlenbeck ein Modell der Mönchmühle mit Gaststättensaal.

2005

  • Alle defekten Fenster des Mühlengebäudes werden mit Folie bespannt.
  • Hauptraum (Mahlraum) des Mühlengebäudes für Ausstellungen hergerichtet.
  • Regulierung des Wasserlaufs am Fließ durch Bau einer Holzrinne.
  • Pfingsten, 3. Mönchmühlenfest: die von Herrn Rosalski restaurierten Eingangstüren der Mönchmühle werden übergeben.
  • In mehreren Wochenendeinsätzen werden museale Mühlenteile von zwei alten Mühlen bei Wittenberg und Bergsdorf geborgen, abtransportiert  und in der Mönchmühle für spätere Verwendung (Ausstellungen, Schaumühle) eingelagert.
  • Das von Reinhard Wittig komponierte Mühlenlied erlebt auf dem 4. Mühlenfest am 17.09.2005 seine Taufe.

2006

  • Fertigstellung eines Raums der Müllerwohnung für Versammlungen des Vereins.
  • Herrichtung von Lagerräumen für Mühlentechnik und Gerätschaften des Vereins sowie einer Werkstatt im Mühlengebäude.
  • Abwasseranschluss für die Mühle. Bezüglich der Bezahlung der Anschlussgebühren von 12.500 € hofft der Verein auf ein Entgegenkommen der Gemeindeverwaltung und des Abwasserverbandes.
  • Beim Abriss des „Schwarzen Adlers“ in Mühlenbeck wird mit freundlicher Genehmigung der Fa. Aldi von INO- und Vereinskräften Material und noch verwendbare Inneneinrichtung geborgen und zur Mühle gebracht. Ein bereitgestellter Stapel mit Hölzern wird in einer Nacht von unbekannten Tätern gestohlen.
  • Seit dem Frühjahr sind 15 Ein-Euro–Kräfte von der INO  zur Unterstützung der Arbeiten in der Mühle tätig. Auch die Bildungsgesellschaft  Nowareg stellt Ein-Euro-Kräfte und unterstützt den Verein mit Transportkapazität.
  • Zum Mönchmühlenfest zum Tag des offenen Denkmals sind die ersten, von Herrn Runge aus Bergfelde liebevoll restaurierten Mühlenteile (Waagen) zu bewundern. Diese Arbeiten wird er mit Herrn Nier, Bergfelde, künftig fortsetzen.

2007

  • Im Frühjahr wird das neue Informationszentrum des Vereins nach Umbau der alten Waschküche eröffnet. Beginn der Arbeiten zum Wiederaufbau der Hofgebäude.
  • 26.03.07 - Dank der Unterstützung von Gemeinde und Ortsbeirat sind die alten Mühlsteine wieder auf dem Mühlengelände.
  • Auf dem inzwischen 7. Mönchmühlenfest (29.05.2007) wird ein Steinbackofen eröffnet, zu dessen Betrieb die Familie Lucas aus Summt Unterstützung gibt.
  • 01.07.07 - Der Summter Storchenlauf wird vom Mühlenverein mit organisiert, an der Mönchmühle ist Zwischenstation für die Läufer(innen). Künftig soll er jedes Jahr stattfinden.
  • Sanierung der Grundmauer der Mühle an der Fließseite im Rahmen der Arbeiten des Landesumweltamtes Brandenburg am Mönchmühler Wehr. Im Rahmen dieser Arbeiten wird der frühere Fischteich im NSG- Teil des Geländes beräumt.

2008

  • Fertigstellung der Planung für wichtige bauliche Maßnahmen im Saalgebäude. Bauantrag dazu wird erarbeitet.
  • Notwendige Sanitäranlagen am Saal stehen kurz vor ihrer Fertigstellung.
  • Im Februar besucht die Bundestagsabgeordnete aus dem Kreis Oberhavel Angelika Krüger-Leißner die Mönchmühle. Im Gepäck zwei erfolgversprechende  Adressen für die Gewährung von Fördermitteln zur Sanierung der denkmalgeschützten Mühle.
  • Am 19.März werden von der Gemeinde Mühlenbecker Land drei Hinweisschilder  zur Historischen Mönchmühle an öffentlichen Plätzen aufgestellt.
  • Am 14.08.2008 besucht der brandenburgische Ministerpräsident Mathias Platzeck die Mönchmühle.
  • Im September überlässt die Berliner Fa. Bähr-Erdbau/Transporte dem Förderverein einen Teil der bei den Abrissarbeiten für den neuen Getränkemarkt an der Schönfließerstrasse in Mühlenbeck angefallenen Steine und Bauholz.
  • Der Müller der Boitzenburger Mühle übergibt dem Förderverein eine Schrotmühle als Ausstellungsstück. Herr H. Runge und Herr H. Nier aus Bergfelde übernehmen die Rekonstruktion der Schrotmühle. 

2009

  • Ein Apfelbaum – Geschenk der Bürgerinitiative „Baumschutz kommunal“ an den Förderverein  - wird am 02.April auf dem Gelände der Mönchmühle gepflanzt. Hochstamm der frühen Sorte „Alkmene“.
  • Am 10. Mai wird zum ersten Mal ein „Offener Sonntag“ für Touristen in der Mönchmühle durchgeführt.
  • Ende Mai kann der Förderverein die lang ersehnte und erkämpfte Eintragung des Mühlenvereins in das Grundbuch konstatieren. Damit ist der Förderverein Eigner des Grundstücks der Mönchmühle.
  • Zum Pfingst-Mühlenfest kann die restaurierte Wasserturbine von 1925 auf dem Mühlengelände aufgestellt werden. Die Turbine hat die Fa. ABB Training Center GmbH & Co. KG, Standort Berlin, aufgearbeitet.

2010

  • Auf der Jahresversammlung am 26.03.2010 wird Claus Schwartzer aus Schildow zum neuen Vorsitzenden des Fördervereins Historische Mönchmühle e.V. gewählt. Dem ausscheidenden bisherigen Vorsitzenden Helmut Radünz wird für seine erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit in den letzten drei Jahren gedankt.
  • Auf dem Mühlenfest zum Deutschen Mühlentag Pfingsten 2010 können die von der Staatlichen Münze Berlin gesponserten Mühlentaler im Mühlenbetrieb in „Umlauf“ gebracht werden.
  • In dem am 23.98.2010 im Bürgersaal in Schildow vorgestellten neuen Tourismuskonzept der Gemeinde Mühlenbecker Land wird zur Mönchmühle festgestellt: „Sie kann als Markenzeichen des Gemeindegebiets betrachtet werden und könnte dementsprechend als Alleinstellungsmerkmal aufgebaut und darüber hinaus auch als Wahrzeichen stilisiert werden.“
  • Im Dezember findet die Weihnachtsfeier des Fördervereins im ehemaligen Saal der Gaststätte Mönchmühle statt, der Saal jetzt mit  neuem Sanitärtrakt (Toiletten) und neuen Heizkörpern.

2011

  • Die Vorsitzende der Leitbildgruppe der Gemeinde Mühlenbecker Land, Ingrid Bohnas, übergibt  dem Vereinsvorsitzenden einen Scheck in Höhe von 150,- €. Das Geld wird einer Spendenaktion dienen, die als symbolischer Verkauf von Dachziegeln gestaltet wird.
  • Ein Aktionsbündnis aus den Parteien des Mühlenbecker Landes, der „Nordbahngemeinden mit Courage“, „Demokratie leben“, der Volkssolidarität und der Evangelischen Kirche organisiert zum Tag der Befreiung vom Hitler-Faschismus am 08.05.2011 auf dem Mühlengelände einen nachdenklichen und heiteren Nachmittag mit buntem Programm.
  • Zum Jahresende sind alle Hofgebäude aufgemauert und mit neuen Dächern versehen. Für den Back-und Verkaufsraum werden Fußböden und Fliesen verlegt.
  • Per 31.12.2011 hat der Verein 95 Mitglieder. Neue Mitglieder u. a. die Bundestagsabgeordnete Angelika Krüger-Leißner und der neue Bürgermeister Filippo Smaldino– Stattaus.

 

aufgestellt von: Carla und Horst Tammer

-> zur Startseite (home)